GBDE

Neurodermitis Behandlung

Behandlung der Neurodermitis, Tipps zur Neurodermitis Behandlung.
Hilfe bei Neurodermitis und Asthma

Wichtiges zum Schwarzkümmelöl



Ägyptisches Schwarzkümmelöl

Ein Störfall im Immunsystem (Disharmonie) ist in vielen Fällen die Ursache für "Zeitkrankheiten" wie:

  • Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten
  • Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne
  • Asthma Bronchiale
  • Chronische Bronchitis
  • Allergien wie z.B.: Heuschnupfen, Pollen- oder Stauballergien
  • Rheuma oder chronische Entzündungen
  • Herpes
  • Darm- und Scheidepilze
  • einem schwachen Immunsystem

Dieses gestörte Immungleichgewicht und die damit verbundene Abwehrschwäche der Körpers, kann durch die im Schwarzlümmelöl enthalten Wirkstoffe wieder harmonisiert werden.

Verantwortlich für diese ungemein breitgefächerte Wirkung ist die einmalige Kombination

  • aus ätherischen Ölen
  • den hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (ca. 55%-57% Linolsäure)
  • sowie den ca. 100 verschiedenen Wirkstoffen


Mit großem Erfolg wurde dieses ägyptische Naturheilmittel bereits in den USA und Deutschland an Patienten getestet und angewandt.

Dieses sanfte Naturheilmittel kann - wenn es über einen Zeitraum von mindestens 2 bis 6 Monaten als Unterstützung eingenommen wird - bei Überreaktionen des Immunsystems eine Harmonisierung, und in weiterer Folge Beschwerdenfreiheit bewirken.

top ]



Wirkungsweise von Schwarzkümmelöl

Im menschlichen Körper entsteht aus der mehrfach ungesättigten Fettsäure (ca. 55%-57% Linolsäure) durch das Enzym Delta-6-Desaturase, die Gammalinolensäure, und daraus Prostaglandin (PGE1). Dieses PGE1 ist ein immunregulatorischer, entzündungshemmender Stoff, der innerhalb der Zellen wie ein Hormon arbeitet und die Freisetzung allergischer Mediatoren hemmt.

  • Bei Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten:
    Bei konsequenter Einnahme von Schwarzkümmelöl während der "Grippemonate" wird man durch die Harmonisierung des Immunsystems Erkältungskrankheiten wie Schnupfe, Husten und grippale Infekte entweder nicht bekommen oder schnelles überwinden.
  • Bei Neurodermitis, Psoriasis, Herpes und Pilzerkrankungen:
    Schwarzkümmelöl hat sowohl bei oraler Einnahme als auch bei äußerlicher Anwendung antimykotische und antibakterielle Wirkung, sowie einzigartige Beschwerden. es fördert die Abheilung der entzündeten Hauptpartien, nimmt den Juckreiz die Abheilung und verhilft dem Erkrankten zur gesunden Haut zurück.
  • Bei Asthma und Chronischer Bronchitis:
    Der Wirkstoff Nigellon wirkt bronchienerweiternd und sekretlösend, was bei diesen Erkrankungen therapeutisch erwünscht ist.
  • Bei Allergien:
    Die übersteigerte T-Zellfunktion wird bei vielen Allergikern weitgehend stabilisiert. Die pathologisch gesteigerte humorale Immunreaktion der B-Zellen wird unterdrückt.
    Die Überempfindlichkeit gegen allergieauslösende Substanzen wird neutralisiert.
  • Bei Rheuma:
    Schwarzkümmelöl wirkt lokal entzündungshemmend und reduziert sowohl die bakterielle Fehlsiedlung als auch die Pilzbelastung des Darmes, wodurch weniger Säuretoxide gebildet werden. Der rheumatische Formenkreis wird therapeutisch günstig beeinflußt.
  • Bei Diabetes Typ 2 und Bluthochdruck:
    Ein bluthochdrucksenkender und blutzuckersenkender Effekt bis zu 20% wurde in vielen Fällen nachgewiesen. Typ 2 Diabetiker sollen Schwarzkümmelöl nur unter ärztlicher Kontrolle einnehmen.
  • Bei hohem Cholesterinspiegel:
    Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren und der Wirkstoff Thymochinon regen das Leber-Galle-System an, wodurch Alkohol und Fette schneller abgebaut werden.
  • Bei Parodontose verursacht durch Streptokokkus Mutans:
    Entzündungen, verursacht durch diesen Erreger, sowie durch Druckstellen von Prothesen, werden gelindert. Das flüssige Öl im Mund gut einspeicheln.

[ top ]



Einnahmeempfehlung

Die Harmonisierung des Immunsystems, und damit verbunden die Besserung der eventuell vorhandenen Enzymdefektes der Delta-6-Desaturase braucht Zeit.

Wenn Ihnen nicht anders verordnet:

  • Erwachsener: je 2 Kapseln morgens und abends oder je 1 ml Öl (=20Tropfen) morgens und 1 ml Öl abends. (über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten)
  • Kinder: je 1 Kapsel mogens und 1 Kapsel abends oder je 0,5 ml Öl (=10 Tropfen) morgens und 0,5 ml abends

Nach Erreichen der Beschwerdenfreiheit soll die Einnahme von Schwarzkümmelöl nicht sofort beendet werden. Die Tagesdosis sollte danach alle 14 Tage um eine Kapsel oder um 0,5 ml pro Tag verringert werden.

Packungsgrößen:

  • Kapseln: zu 60, 120, 240 und 360 Stück
  • Öl, flüssig: zu 60 ml
  • Salbe: zu 50g

Da es sich bei Schwarzkümmelöl um ein reines Naturprodukt ohne Konservierungsstoffe handelt, kann das Öl gelegentlich unterschiedlich schmecken und Farbabweichungen aufweisen. Dies hat jedoch keinen Einfluß auf die Wirksamkeit oder Verträglichkeit.

Nebenwirkungen sind in der Apothekerliteratur nicht bekannt.
Neurodermitiker reduzieren die Einnahmemenge im Falle eines Schubes auf die Hälfte und steigern die Dosis schrittweise.

[ top ]



Schwarzkümmel ist nicht gleich Schwarzkümmel

Manche Schwarzkümmelöle beinhalten nur wenig oder gar keine Wirkstoffe und können bestenfalls als Gewürz oder Speiseöl verwendet werden.
Da es auch giftige Sorten von Schwarzkümmelöl gibt, ist nur die Einnahme von naturreinem geprüftem Öl anzuraten. Vorsicht bei "Billig-Angeboten".
Nur eine ganz bestimmte Sorte von Schwarzkümmelöl beinhaltet die Wirkstoffe, die für den Einsatz zur Harmonisierung des Immunsystems geeignet sind.

[ top ]

Hilfe bei Schuppenflechten | Dr. med. Gassner Reinhold | 8. Mai Straße 44 | 9020 Klagenfurt